Franziska Plate-Gies - Kuhn Seite

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Franziska Plate-Gies

Kunst


Franziska Plate-Gies

Malerin


  • 1923 geboren in Oberlahnstein

  • stammt aus der sowohl künstlerisch als auch handwerklich mit Farben befassten Oberlahnsteiner Familie Gies

  • nach dem Zweiten Weltkrieg Banklehre

  • 1947 Kunststudium in Höhr-Grenzhausen

  • 1948-50 Kunst- und Werkschule Offenbach

  • 1951-52 Hochschule für Gestaltung Köln

  • 1953 Académie Ranson, Paris

  • 1954 Abschluss als Meisterschülerin von Prof. F. Vordemberge in Köln

  • seitdem freischaffende Künstlerin

  • lebt seit 1959 in Freiburg im Breisgau

  • Schaffenspause bis Ende der 60-er Jahre durch fünf Kinder erzwungen

  • durch zahlreiche Einzel- und Gruppenausstellungen in ganz Deutschland bekannt

  • engagierte Förderin des Kulturlebens ihrer heimatlichen Region



Ausstellungskataloge (soweit bibliographisch greifbar)

Atlas und Flügelfrau : Ausstellung im Dommuseum, Frankfurt/M. 24.9. - 21.11.1993
Frankfurt am Main, 1993. - [14] Bl. : überwiegend Ill.

Neue Bilder und Zeichnungen ; [Städt. Galerie Schwarzes Kloster, Freiburg i. Br., Ausstellung: 8. Sept. - 7. Okt. 2001]

[Vorw.: Adolf Smitmans]
Freiburg : Böhm, 2001. - [46] S. : überw. Ill.

Körper-Bilder

[s.l.], 1991. - 38 S. : überwiegend Ill.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü