Süddt. Zeitung - Kuhn Seite

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Süddt. Zeitung

Idilia Dubb > Rezensionen


Süddeutsche Zeitung vom 08. Oktober 2002 - Beilage zur Frankfurter Buchmesse, Seite V2/12

Romantische Reise


Das Tagebuch der Idilia Dubb über eine Rheinfahrt 1851

von Roswitha Budeus-Budde

Im Sommer 1851 erregte ein geheimnisvoller Kriminalfall, der direkt aus einem Schauerroman von Maly Shelley stammen könnte, großes Aufsehen: die junge Schottin Idilia Dubb, unterwegs mit ihrer Familie auf einer romantischen Reise durch das Rheintal, verschwindet spurlos in der Nähe von Koblenz. Erst 12 Jahre später, als der verfallene Turm der Burg Lahneck abgerissen werden soll, wird ihre Leiche entdeckt. Neben ihr ein geheimes Tagebuch, dessen Aufzeichnungen für die Eltern so schockierend waren, dass es 140 Jahre dauerte, bis sie veröffentlicht werden konnten.

Nach dieser Vorgeschichte ahnt der Leser, dass es sich nicht um die typisch romantischen Ergüsse einer 17-jährigen höheren Tochter handelt. Schon der Anlass dieser Reise, - Idilia entschloss sich Eltern und Geschwister zu begleiten, weil sie vor ihrem adeligen Verlobten fliehen wollte -, zeigt, dass hier jemand gegen die Konventionen opponierte. „Ich genoss das Gefühl, nicht länger die brave, langweilige Idilia zu sein, die glaubte, sie könnte nur nach einem vorherbestimmten Plan und genau festgelegtem Muster leben!“ Und so wird sie auf dieser Reise nicht nur zu einer Chronistin der Rheinlandschaft, sondern ist plötzlich in eine Liebesgeschichte verwickelt, die unsere Vorstellungen über das Verhalten viktorianischer junger Frauen ziemlich revidiert. Sie verließ das Schiff und folgte ihrer neuen Liebe blindlings, was ihr nicht nur gefährliche Situationen in fremden Kutschen, einen Aufenthalt im Gefängnis und lange Fußmärsche einbrachte, sondern auch zu allerlei gefährlichen Händeln mit eifersüchtigen Galanen führte.

Diese ungewöhnliche Mischung von Reisebericht und abenteuerlicher Liebesgeschichte, erzählt in einem eher distanzierten beobachtenden Tonfall, fasziniert durch schonungslose Ehrlichkeit und die Authentizität des tragischen Schicksals. (ab 14 Jahre und Erwachsene)


 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü