Überblick - Kuhn Seite

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Überblick

Vereinschronik > Feldberg-Grabung

Die archäologische Grabung auf dem Feldberg über Oberlahnstein hat ergeben, dass das 1897 von Prof. Dr. Robert Bodewig entdeckte, ergrabene und dokumentierte römische Gehöft nach Bodewigs Tod (1923) von „Steinräubern" zerstört worden ist. Eine Konservierung und Visualisierung ist daher nicht mehr möglich.

Die Koblenzer Landesarchäologen, die uns bei unserer Grabung angeleitet und unterstützt hatten, haben unsere Aktion photogrammetrisch und vermessungstechnisch aufgenommen.

Bei den geomagnetischen Prospektionen (2009, 2010 und 2011) haben wir eine Grabenanlage entdeckt, die einen frühkeltischen Viehkral oder ein römisches Marschlager eingeschlossen hat. Für die näheren Untersuchungen dieser Anlage fehlte den Koblenzer Archäologen Zeit bzw. Personal.

Dies hat sich im Oktober 2015 geändert: Alle Bereiche, die in 2009,  2010 und 2011 ausgelassen worden waren, wurden nun auf Kosten der Landesarchäologie – unter Mithilfe von drei Herren des Vereins (Hans G. Kuhn, Wolfgang Pantel und Toni Schmitt) - prospektiert.

Die Ergebnisse waren dergestalt, dass die Landesarchäologen eine Grabung auf dem Feldberg erwägen. Eine diesbezügliche Entscheidung soll im Frühjahr 2016 fallen.

Um die Anlage vor unbefugtem Zugriff zu schützen, muss die genaue Lage weiterhin geheim gehalten werden.

 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü